Our Blog

0

Das Thermoplast-Spritzgießen ist Grundlage für alle anderen Spritzgießverfahren und das am häufigsten verwendete Kunststoffverarbeitungsverfahren überhaupt. Eine Schneckenkolbenspritzgießmaschine zieht meist Kunststoffe in Form eines Granulats aus einem Trichter in die Schneckengänge ein, zerteilt und schert sie. Die dadurch entstehende Friktionswärme sorgt in Verbindung mit der vom beheizten Zylinder zugeführten Wärme für eine relativ homogene Schmelze. In der sog. Einspritzphase wird die Schmelze unter hohem Druck in den formgebenden Hohlraum des temperierten Spritzgießwerkzeugs gedrückt. Ein reduzierter Druck wirkt als Nachdruck noch so lange auf die Schmelze, bis die Anbindung (Anguss) erstarrt ist. Dadurch wird die beim Abkühlen entstehende Volumenschwindung weitgehend ausgeglichen. Danach beginnt die Rotation der Schnecke. Während auf diese Weise die Schussmasse für das folgende Formteil aufbereitet wird, kann das Formteil im Werkzeug noch abkühlen bis die Seele (flüssiger Kern) erstarrt ist. Das Werkzeug öffnet sich und wirft das fertige Formteil aus.Die verarbeiteten thermoplastischen Kunststoffe werden durch Additive und Füllstoffe für den Spritzguss und die spätere Verwendung modifiziert. Darunter sind auch sehr harte anorganische Füllstoffe wie Glaskugeln oder Glasfasern. Im Fahrzeugbau werden Polyolefine, hauptsächlich Polypropylen für Armaturenbretter und Stoßstangen im Spritzguss verwendet. Plexiglas (PMMA) und Polycarbonat (PC) werden für transparente Gegenstände (KFZ-Scheinwerfer, Rückleuchten) verwendet. Polystyrol (PS) und dessen Copolymere (ABS = Acrylnitril-Butadien-Styrol) werden größtenteils für Spielzeug (z.B. Lego) und Haushaltsgeräte benutzt. Polyamid (PA), Polyoxymethylen (POM) und viele weitere technische Kunststoffe werden ebenfalls im Maschinenbau und der Elektrotechnik eingesetzt, allerdings in wesentlich geringeren Mengen für meist hochpreisige Teile.

Quelle: wikipedia | paul martin

The Thermoplast Injection Molding is the basis for all the other injection molding procedures and the most often used plastic processing method.

A reciprocating screw draws plastic in form of granulate from a funnel in the snail ways, cuts and shears them. The warmth created through the friction combined with the warmth supplied by the heated barrel leads to a homogeneous melt. In the so-called Injection phase the melt is pressed under high pressure in the form-giving hollow cavity of the heated injection molding tool. A diminished pressure is applied until the glaze in the nozzle has solidified. The volume shrinkage originating while cooling is thereby compensated to a great extent. Then the rotation of the reciprocating screw begins. While in this manner the injection mass is processed for the following injection molding, the part can cool in the tools until the liquid core has solidified. The tools opens and ejects the finished part.

The processed thermoplastics are modified by additives and fillers for injection molding and their later use. Very hard inorganic fillers can be glass balls or fiberglass.

In the construction of vehicles Polyolefin, primarily Polypropylen is used for dashboards and bumpers in the injection molding process. Perspex (PMMA) and Polycarbonat (PC) are used for clear objects (vehicle floodlight, back lights). Polystyrene (HP) and his Co- Polymere (ABS = Acrylonitrile Butadien styrene) are used mainly for toys (e.g., Lego) and household appliances. Polyamide (PA), Polyoxymethylen (POM) and many other technical plastics are likewise used in the mechanical and electrical engineering, indeed, in substantially small quantities for mostly expensive parts.

Source: wikipedia | [paul]martin